Frauenmesse 2015 in Trier

Was ein Wochenende! Die Frauenmesse in der Orangerie – Hotel Nell’s Park in Trier – Stand 17/18 -> hier war einiges geboten zur Frauenmesse 2015 in Trier.
Für mich war dies schon das zweite Mal! Ich fand die Premiere im letzten Jahr sehr spannend, also war ich schon echt neugierig, wie die Story “Frauenmesse” weitergeht. Um 11 Uhr öffneten sich die Tore der Messe und die zahlreichen Damen strömten in die Hallen der Orangerie, hier und da mit Sekt oder O-Saft in der Hand.

Was gab’s?

Mein Stand war direkt im Foyer platziert, mit mir am Platz, Inga Krasileviciute.
Zu sehen gab’s natürlich Eindrücke aus meinem Portfolio, sowohl digital, als auch als Print und zum Anfassen. On Stage hat Inga live unsere Models geschminkt/frisiert/ge-airbrushed, was im Foyer schon mal zum ersten Stau der Messe führte. Ganz oft hörte man da den Satz, “schon interessant, mal zu sehen, wie sowas hinter den Kulissen gemacht wird”.
Vor Ort führten wir auch ein kleines Mini-Shooting durch. Da mussten wir ein wenig umdisponieren, da am Stand selbst leider kein Platz mehr für einen ordentlichen Studio Hintergrund war. Daher hab ich das ganze einfach ins Gastro Zelt nebenan verlagert. Ursprünglich hatten wir geplant, die Shootings auch vor Ort am Stand auf unserer Mini-Bühne zu präsentieren. Aber auch mit Plan B entstanden ein paar sehr eindrucksvolle Impressionen, auch wenn sich die hungrigen Messebesucher(innen) vermutlich gewundert haben, warum da so ein Typ mit Kamera auf dem Boden liegt – und ob jetzt neben dem Regen auch Gewitter droht – blitzt ja ständig hier…. Schade, da hat’s vermutlich mit dem Bezug zum Stand nicht ganz so geklappt. Aber egal!
Das Resultat aus dem Mini–Messe–Shooting poste ich dann vermutlich im Laufe dieser Woche. Vor Ort haben wir dann noch ein kleines Editorial bzw. Fashion Shooting gemacht. 

Fazit

Sicherlich interessant, insbesondere die vielen Gespräche mit potentiellen Kunden. Allerdings fiel auf, dass der Besucherandrang doch wesentlich schwächer war, als im letztem Jahr. In 2014 fand die Messe noch in der Europahalle in der Innenstadt von Trier statt, zudem war auch verkaufsoffener Sonntag, was wohl für einige extra neugierige Besucher sorgte. Und klar: es war im letzten Jahr nunmal Premiere. In diesem Jahr zog es vermutlich mehr Richtung Konz, wo an diesem Sonntag verkaufsoffen war. Auch das Wetter und die generelle Parkplatz Situation vor Ort war nicht unbedingt ideal. Sonst war es wirklich ein Spaß und an der Stelle noch mal dickes Lob an Michael Zander (Agentur Mizando), dem Organisator der Frauenmesse, der das ganze betont gelassen durchgezogen hat – Hut ab!