Wie posiert man eigentlich richtig?

Im nachfolgenden Video zeigt Model Jill Billingsley wie man eine Model Pose fließen lässt – bzw. gibt Tipps, wie man richtig posiert.

JB zeigt auch ein wenig, was hinter den Kulissen so statt findet und veranschaulicht auch, wie der Posingfluss während eines Photoshoots abläuft.

 

Wie posiert man eigentlich richtig für ein Fotoshooting? Das höre ich ziemlich oft in der ein oder anderen Form. Ich bin zwar selbst kein Model, aber so eine gewisse Vorahnung hat man ja als Fotograf durchaus, wie sowas normalerweise ablaufen sollte. Ich habe dieses Video auf der Seite Model Mayhem entdeckt und fand es spontan hilfreich für Models, die noch für sich den eigenen Posingstil suchen.

Laura posiert auf dem Cubus Chair
Chair Posing mit Laura

Jill hat auch einen Haufen weiterer Posing Videos auf Ihrem Channel, da findet man sicherlich noch einige Dinge, die man sich einfach mal abgucken kann.

Nix Erzwingen

Was ich als Fotograf immer mit auf den Weg gebe beim Modelposing: Nix erzwingen. Immer schön locker bleiben, besonders mit den Händen. Klar, man sagt immer, “wenn nach dem Shoot nix weh tut, dann hat man’s nicht korrekt gemacht”. Da ist auch durchaus was Wahres dran, an dieser Weisheit. Dennoch sehe ich ganz oft total verkrampfte und eher unentspannte Models vor der Kamera.

Hier gibt’s direkt noch mehr Posen:

Sei zunächst erstmal DU-selbst

Arbeitet auch durchaus mal an eurem Ausdruck. Wie strahlt ihr welche Emotion glaubwürdig aus? Kann man diese Emotion in die Kamera transportieren? Kann ich mir vorstellen & darstellen, wie ich wirke, wenn ich glücklich bin? Wenn ich traurig, sauer, am Boden zerstört bin? Wie drückt man Verlangen oder Lust aus? Naja, mit den drei großen Ü’s – Üben, Üben, Üben.

Einfach mal vor einen Spiegel stellen und sich die gewünschte Emotion vorstellen. Dann klappt das meist schon mal ganz gut.

Wohin mit den Händen?

Beim Posing selbst ist natürlich Körperspannung enorm wichtig. In vielen Posen reicht eigentlich bereits eine gute Grundspannung, etwas Hohlkreuz und Schultern zurück – Hüfte zurück und man hat schon fast die halbe Miete. Was macht man nur mit den Händen? Naja, auf jeden Fall zeigt man sie nicht mit der Handfläche in Richtung Kamera. Die Handfläche ist in etwa so groß wie das eigenen Gesicht und lenkt den Betrachter zu sehr vom Wesentlichen ab. Daher Hände lieber etwas seitlich halten. Manchmal kann man auch vlt. den Saum der Jacke nach vorne zupfen oder etwas anderes und erhält den gewünschten Effekt.
Auch immer dran denken: alles was nach vorne kommt, wird größer – bzw. andersrum betrachtet, alles was näher am Objektiv ist, wirkt optisch größer. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Posing Üben! Bei weiteren Fragen stehe ich natürlich jederzeit für einen Beratungstermin oder Shootingtermin zur Verfügung. Dann zeige ich Euch mal live und in Farbe ein paar Basics…(wobei das bei mir immer ziemlich ulkig aussieht).

Liebe Grüße

Dominik